Bamboozled: Termiten schwärmen nach Hause, aber … hat der Inspektor es verpasst oder sind die Mistkerle so schnell?


$$6BOOZLE-TERMITEN – Jerry McCrea 1.JPG

Rob Berry steht dort, wo Termitenschlammröhren in seinem Keller im Hiawatha-See gefunden wurden. Berry sagt, sein Hausinspektor, der auch eine Schädlingsinspektion durchführte, habe übersehen, was Kammerjäger später als offensichtliche Anzeichen eines Befalls bezeichneten.

(Jerry McCrea für The Star-Ledger)

Als Rob Berry sein Haus mit drei Schlafzimmern in Lake Hiawatha kaufte, wollte er es richtig machen.

Auf Empfehlung seines Immobilienmaklers heuerte er den Heiminspektor Brian Finn von Pillar to Post in Morris Plains an.

Finn ist beim Staat als Heiminspektor registriert und hat nach Angaben des Staates keine Beschwerden gegen ihn.

Finns Bericht besagte, dass das Haus in gutem Zustand sei und einige kleinere Mängel festgestellt wurden, aber nichts, was den Verkauf stoppen würde.

In dem Inspektionsbericht heißt es: “…es ist sehr schwierig, wenn nicht unmöglich, einen darunterliegenden oder holzzerstörenden Insektenbefall visuell zu identifizieren. Empfehlen Sie einen jährlichen Wartungsvertrag zur Schädlingsbekämpfung und eine gründliche Schädlingsuntersuchung durch einen zugelassenen Kammerjäger.”
Dennoch hat Finn einen Wood Destroying Insect (WDI) Inspection Report, auch bekannt als NPMA-33, herausgegeben, der dem Haus ein sauberes Gesundheitszeugnis gibt.

Das Formular wurde von Berrys Bank benötigt, da Berrys Hypothek ein FHA-Darlehen war.

Berry, seine Frau und sein kleiner Sohn zogen am 25. Oktober ein.

Das Auspacken ging mit einem Baby langsam und die junge Familie gewöhnte sich an ihr neues Zuhause.

Aber am Freitag, dem 18. Januar, erlebte Berry eine große Überraschung.

“Ich habe buchstäblich Hunderte von Ameisen auf unserem Wohnzimmerboden gesehen”, sagte Berry.

Aber es waren keine Ameisen. Sie waren Termiten. Und sie wimmelten.

“Ich habe die Flügel entdeckt, die in der Ecke des Raumes abgeworfen wurden”, sagte er. „Wir waren immer noch nicht fertig mit dem Einzug.

Geflügelte Termiten aus einem Schwarm in Rob Berrys Haus, gefangen in Klebefallen.

Berry rief eine Schädlingsbekämpfungsfirma an, die die Termiten behandelte und sagte, sie müsse hinter die Wände schauen, bevor sie eine dauerhafte Lösung empfehlen könne.

Nach dem Wochenende teilte Berry Finn, dem Heiminspektor, mehrere E-Mails.

Finn antwortete und sagte, er habe “sorgfältig nach Anzeichen von Termiten gesucht”.

Berry hat geantwortet und Fotos geschickt.

„Sie sehen bestimmt nicht wie Termiten aus“, antwortete Finn, empfahl einige Kammerjäger und schlug vor, wo sie suchen sollten.

In den nächsten Wochen gaben vier Vernichtungsunternehmen Schätzungen zur Beseitigung der Fehler ab.

Berry sagte, die Schädlingsbekämpfungsexperten hätten ihm alle dasselbe gesagt: Die Termiten seien eine etablierte Kolonie.

“Sie haben alle mündlich erklärt, dass die Schlammtunnel nicht über Nacht oder seit dem Abschlussdatum gebaut wurden”, sagte Berry.

Die Kammerjäger wiesen auf sichtbare Schlammröhren oder Tunnel hin, die von Termiten verwendet werden, um sich in ihrer bevorzugten feuchten Umgebung fortzubewegen, an der Rückwand hinter dem Ofen in der Wandplattennaht und in der Ecke derselben Wand, sagte Berry. Die Röhren waren fast 4 Meter lang.

“Keiner dieser Tunnel wurde durch irgendwelche Gegenstände blockiert”, sagte Berry. “Alles, was du tun musstest, war nachzusehen.”

Eine Nahaufnahme einer der Termitenschlammröhren in Rob Berrys Haus.

Es braucht Zeit, um eine Kolonie auszurotten. Zuerst blieben die Termiten an einem Ort, sagte Berry, aber dann waren sie unterwegs.

„Wir haben angefangen, die Termiten im Gästezimmer im Obergeschoss zu sehen. Dann haben wir sie in der Küche gesehen, dann im Wohnzimmer und dann … in der Garage“, sagte er. “Wir hatten überall im Haus Klebefallen, in die wir unseren Sohn nicht hineinbekommen mussten.”

Berry sagte, er habe Stunden damit verbracht, die Schwärme zu überwachen und die Insekten aufzusaugen.

“Ich kam jeden Tag nach Hause und überprüfte alle bekannten Krisenherde, um sicherzustellen, dass sie nicht wieder ausschwärmten”, sagte er. “Stellen Sie sich vor, Sie würden das Monat für Monat, für Monat tun, bis sie schließlich aufhörten, und selbst dann brauchte ich einen weiteren Monat, um davon überzeugt zu sein, dass die Kolonie zu zerbrechen begann.”

Es war Juli, bevor sie alle weg waren.

In der Zwischenzeit hat der Prozess Tausende von Dollar gekostet.

Die Erstbehandlung kostete 294,25 US-Dollar. Dann waren es 1.556,25 US-Dollar, um den Schwarm auszurotten, plus 160,50 US-Dollar, um einen zweiten Bereich zurückzuziehen, 2.425 US-Dollar, um die Wände und andere Stellen im Keller zu reparieren, 2.801,26 US-Dollar für den Ersatz von Hartholzböden, die durchbohrt werden mussten, 200 US-Dollar für einen Ingenieur und 118,93 US-Dollar für Pestizide , Klebefallen und Zubehör. Die Gesamtsumme betrug 7.556,29 US-Dollar.

Basierend auf den Aussagen der vier Vernichtungsfirmen glaubte Berry, dass sich die Termiten und die Schlammröhren zum Zeitpunkt von Brian Finns Inspektion im Haus befanden.

Am 20. Februar schrieb Berry Finn einen Brief, aber es gab keine Antwort.

Am 26. Februar schrieb Berrys Anwalt einen Brief, in dem er Finn über die geleistete Arbeit informierte, und besagte, dass Berry plante, “aufgrund der fahrlässigen Inspektion” einen Anspruch geltend zu machen. Es forderte Finn auf, den Brief mit seiner Versicherungsgesellschaft zu teilen.

Keine Antwort.

Berrys Anwalt schrieb am 18. März erneut und drohte mit rechtlichen Schritten.

Finn teilte dem Anwalt mit, dass er die Angelegenheit am 22. März an seine Versicherungsgesellschaft übergeben würde, und am 25. März bat Berrys Anwalt Finn, der Versicherungsgesellschaft zu sagen, dass sie ihn kontaktieren solle.

Aber fast vier Monate lang gab es keinen weiteren Kontakt.

Der Anwalt schrieb am 15. Juli erneut, beschrieb Berrys Ausgaben und forderte die Zahlung bis zum 1. August oder, wie der Anwalt sagte, Berry würde Klage einreichen.
Finn antwortete am 24. Juli und sagte nach einer eingehenden Überprüfung, dass die Versicherungsgesellschaft diesen Antrag nicht abdecken wird.

Finn bot an, die Inspektionsgebühr von 525 US-Dollar zurückzugeben.

Berry lehnte ab und schickte als nächstes einen ausführlichen Brief an den CEO von Pillar to Post, einem Franchise-Unternehmen. Der Brief wurde unterschrieben, aber niemand von der Firma hat ihn kontaktiert.

Dann habe er sich an Bamboozled gewandt, sagte er, als letzten Schritt, um eine Klage zu vermeiden.


ZU VIEL INFORMATION

Nachdem wir alle Unterlagen und Fotos von Berry überprüft hatten, begannen wir mit einer umfassenden Termitenforschung, die Gespräche mit einem halben Dutzend Schädlingsbekämpfungsexperten und Entomologen sowie mit zwei Schädlingsbekämpfungsindustriegruppen umfasste. Die Experten waren sich einig, dass es zwischen drei und fünf Jahren dauert, bis sich eine Termitenkolonie etabliert hat. Die geflügelten Termiten – Schwärmer – entwickeln sich normalerweise erst, wenn sich die Kolonie etabliert hat.

Wir wollten wissen, ob es Berrys Termiten möglich war, in weniger als vier Monaten Schlammröhren von fast 1,2 m Länge zu bauen.

Vier unserer Experten sagten, dass es unmöglich sei, Röhren dieser Größe vom Zeitpunkt der Inspektion bis zu dem Zeitpunkt, an dem Berry Schwärmer sah, herzustellen, während zwei andere dies für möglich hielten.

Bennet Jordan, ein angestellter Entomologe und Wissenschaftler bei der National Pest Management Association, bemerkte eine Forschungsarbeit, in der festgestellt wurde, dass Termiten Röhren mit einer Geschwindigkeit von einem Drittel Zoll pro Stunde bauen können.

Auf keinen Fall, sagte Tim Best, ein Entomologe und technischer Spezialist bei Arrow Environmental Services, der Fotos von Berrys Haus überprüfte.

“Dies geschah vor dem 29. September (dem Datum der Inspektion), basierend auf der Länge der Schlammtunnel und dem Ausmaß des Schadens”, sagte Best und sagte, dass er in seinen neun Jahren in der Branche diesen Aufbau noch nie gesehen habe so kurze zeit.

Dann gibt es noch den Wood Destroying Insects Inspection Report oder den NPMA-33, der von Berrys Kreditgeber verlangt wurde.

Der Wood Destroying Insect Inspection Report, oder NPMA-33, von Inspektor Brian Finn an Rob Berry für Berrys Haus gegeben.

Während Finn als Heiminspektor registriert ist, besitzt er laut DEP keine Lizenz des Department of Environmental Protection (DEP) als “kommerzieller Schädlingsbekämpfer”.

Das ist wichtig, denn laut Leonard Douglen von der New Jersey Pest Management Association (NJPMA) dürfen nur diejenigen mit kommerziellen Lizenzen für Schädlingsapplikatoren das NPMA-33-Formular ausfüllen.

“Jeder und seine Mutter können im Bundesstaat New Jersey eine Termiteninspektion auf ein Stück Toilettenpapier schreiben”, sagte Douglen. “Aber für diese Form müssen sie eine Lizenz von DEP als kommerzieller Pestizid-Applikator haben, unabhängig davon, ob sie (Pestizid-)Anwendungen durchführen oder nicht.”

In den Vorschriften des Department of Housing and Urban Development (HUD) heißt es: „Jede Holzbefallsinspektion muss von einem staatlich lizenzierten Pestizidunternehmen (eingetragener Schädlingsbekämpfungstechniker oder lizenzierter Pestizidapplikator) durchgeführt werden.“

Hier ist einige zusätzliche Bürokratie: Wir haben HUD um Bestätigung gebeten, und es hieß, es sei Sache des Staates, dies zu entscheiden. Aber mehrere staatliche Stellen sagten, es sei ein HUD-Formular, also liegt es an HUD.
Douglen von der NJPMA sagte, weil der Staat keine Lizenz für Schädlingsinspektoren hat, gilt die kommerzielle Lizenz für Pestizidapplikatoren.

Wir haben dann mit Finn gesprochen, der sagte, er habe in 14 Jahren mehr als 12.000 Inspektionen durchgeführt.
“Als ich dort war, war nichts zu sehen”, sagte er. “Ich habe Mitleid mit dem Kerl … es ist eine begrenzte Inspektion.”

Finn war auch mit seiner Qualifikation zum Ausfüllen des NPMA-33 nicht einverstanden.

“Ein Bericht kann von jedem ausgefüllt werden”, sagte er. “Sie brauchen eine Lizenz, um zu behandeln.”

Wir haben uns auch an den CEO von Pillar to Post gewandt, der uns an den Regionaldirektor Jim Loughery verwies.

Er sagte, dass Berry in dem Bericht angewiesen wurde, eine Termiteninspektion durchzuführen, und dass Finn einen Besuch vor Ort beantragt hatte, nachdem Berry ihm die Termiten gemeldet hatte, aber Berry „würde ihm nicht erlauben, zum Grundstück zurückzukehren“.

“Termiten können in 24 Stunden eine 18″-Röhre bauen”, sagte er in einer E-Mail. “Mr. Berry entdeckte vier Monate nach Mr. Finns Inspektion Termiten in seinem Haus. Das vier Fuß große Schutzrohr hätte in vier Tagen gebaut werden können.”

In einer Folge-E-Mail sagte er außerdem: “Herr Finn ist von der New Jersey Pest Management Association als Inspektor für holzzerstörende Insekten zertifiziert.”

Das ist laut der NJPMA nicht genau, deren Aufzeichnungen zeigen, dass Finn den Kurs absolviert hat, aber einen der Tests nicht bestanden hat. Außerdem, sagte NJPMA, vergibt es keine Zertifizierungen, sondern „Anmeldeinformationen“ mit einer Abzeichennummer, die vergeben werden, nachdem die Bewerber den Kurs absolviert, die Tests bestanden und dann die Applikatorlizenz von DEP erhalten haben – eine Lizenz, die Finn nicht hat.

Wir baten Loughery um Klärung, er sagte, dass die Fakten von Bamboozled korrekt seien und Finn tatsächlich keine Ausweisnummer von NJPMA habe.

Berry ist nicht zufrieden und erwägt immer noch, die Firma zu verklagen.

“Ich habe immer noch Bilder von Termiten in meinem Kopf”, sagte er. “Ich werde täglich an den finanziellen Stress erinnert, den es meiner Familie verursacht hat.”

Wir werden Sie wissen lassen, was passiert.


SO FINDEN SIE EINEN INSPEKTOR

Termiten verursachen jährlich Sachschäden in Höhe von 5 Milliarden US-Dollar, und die meisten Schäden sind laut der National Pest Management Association nicht durch die Hausratversicherung abgedeckt.

Daher ist es wichtig, dass Sie alles tun, um Ihre Investition zu schützen. Bevor Sie ein Haus kaufen, sollten Sie einen Hausinspektor beauftragen, aber auch jemanden besorgen, der in Insekten geschult ist, sei es der Hausinspektor oder ein separater Schädlingsbekämpfungsexperte.

Stellen Sie nicht sofort denjenigen ein, den Ihr Immobilienmakler empfiehlt, sondern recherchieren Sie stattdessen selbst.

Wenn Sie einen Heiminspektor auswählen, sollten Sie sich für jemanden entscheiden, der Mitglied einer angesehenen Industriegruppe ist, wie der American Society of Home Inspectors, der National Association of Home Inspectors oder dem National Institute of Building Inspectors.

Heiminspektoren in New Jersey müssen beim Staat registriert sein. Überprüfen Sie online oder rufen Sie 973-504-6200 an.

Wenn Sie möchten, dass Ihr Hausinspektor auch eine Holzzerstörungsinsekteninspektion durchführt, stellen Sie sicher, dass er oder sie Erfahrung hat und in diesem Bereich geschult wurde. Mehrere große Schädlingsbekämpfungsunternehmen bieten Schulungen an, ebenso wie die New Jersey Pest Management Association.

Stellen Sie sicher, dass Sie keine Gruppe auswählen, die eine Zertifizierung nur für jemanden ausstellt, der sich für ein Programm bewirbt und einen Scheck ausstellt.

Oder beauftragen Sie einen Schädlingsinspektor, der Fehler macht und nur Fehler.

Obwohl jeder in New Jersey eine Schädlingsuntersuchung ohne Lizenz durchführen kann, denken Sie daran, dass, wenn Ihre Bank eine NPMA-33 verlangt, diese von jemandem ausgefüllt werden muss, der bei der DEP als kommerzieller Schädlingsbearbeiter zugelassen ist.

Um festzustellen, ob ein Unternehmen oder ein Betreiber lizenziert ist, verwenden Sie den DEP Data Miner online oder rufen Sie (609) 984-6507 an.

Wurden Sie betrogen? Kontaktieren Sie Karin Price Mueller unter [email protected]

• Folge Karin Price Mueller auf TWITTER • Like Bamboozled auf FACEBOOK

Comments are closed.